Wohnen mit der Psychologie der Farben

Jeder von uns ist bestimmt schon einmal umgezogen. Viele oder die allermeisten wahrscheinlich mehr als nur ein einziges Mal. Dann kennt ihr das bestimmt auch, ihr übernehmt eine neue Wohnung und in der Regel sind alle Wände weiß gestrichen. Frisch weiß gestrichen. Zumeist ist es vorgesehen, dass beim Auszug die Wohnung oder das Haus wieder im ursprünglichen Zustand zu übergeben ist. Das heißt, Umzugskartons packen und wenn alle Sachen in den Kartons verstaut sind und die Möbel im LKW verladen sind, dann heißt es den Pinsel zu schwingen und wieder für schöne weiße und strahlende Wände zu sorgen. Den Nachmieter freut es. Vielleicht. Perfekt sind weiße Wände, da sie grundsätzlich jeden Raum für Gestaltungsmöglichkeiten lassen. Dafür eignet sich der puristische Wohn- und Einrichtungsstil, aber auch für den skandinavischen oder nordischen Look eignen sich weiße Wände perfekt.

Wenn Du Dir bzgl. der Farbe Deiner Wände bereits sicher bist, dann kann ich dir an dieser Stelle einen Besuch auf homesweethome.de empfehlen. Home Sweet Home ist ein toller online-Shop, in dem Du eine große Auswahl an Wohnaccessoires, Dekoideen, Wandtattoos, Heimtextilien und vielem Mehr findest. Wenn Du aus deiner Wohnung einen besonderen Ort machen möchtest, dann wirst Du dort bestimmt fündig.

Weiße Wände für Jedermann?

Wenn du planst deine Wohnung oder dein Haus im sehr reduzierten oder skandinavischen Stil einzurichten, dann sind die weißen Wände perfekt für dich gemacht. Sie lassen den größten Freiraum für dich und deine Ideen. Beginne doch damit, die Möbel, welche du bereits aus der letzten Wohnung hast in den neuen Räumlichkeiten anzuordnen und ihrer Bestimmung nach zu verteilen. Dann hast du schon mal einen ungefähren Eindruck welche Möbel du noch brauchst und welche Accessoires und Bilder die Einrichtung nach für den perfekten Look gut ergänzen würden. Dann kannst du dich auf die Suche nach den fehlenden Möbelstücken und Einrichtungsgegenständen machen. Achte aber bitte immer darauf, dass du deinem Farbkonzept treu bleibst. Du möchtest gerne wissen, wie du dein perfektes Farbkonzept findest – hierzu ein wenig später mehr. Wenn du dann alle Möbel zusammengebaut hast und sie an ihrem Platz stehen, dann reicht es für den skandinavischen Einrichtungsstil vielleicht, nur ein paar natürliche Accessoires zu verteilen. Mit natürlich ist gemeint, dass sich der skandinavische Stil vor allem durch die Verwendung von unbehandeltem oder naturbelassenem Holz, Leinen, Baumwolle, eben viele naturbelassene Materialien auszeichnet. Kerzen, Windlichter, eine gemütliche Kuscheldecke, aber auch kleine Handschmeichler wie schöne Steine dürfen beim nordisch kuschligen Look deiner Wohnung nicht fehlen. Möchtest du die weißen Wände so belassen, dann empfehle ich dir Kissen und Decken in entweder schönen pastelligen Farben zu verwenden, oder aber auch, wenn du die Kontraste liebst, gerne auch in schwarz und weiß oder allen Erd-, Natur und Grautönen. Beachte, dass du dich auf wenige Farben beschränkst und nicht zu viele unterschiedliche Farben mischt. Das würde für zu viel Unruhe bei der Wohnungseinrichtung sorgen. Der skandinavische Stil in Kombination mit weißen Wänden, welche du ja vielleicht beim Einzug deiner Wohnung vorfindest, eignet sich übrigens auch perfekt für eventuelle Kinderzimmer. Durch die weißen Wände ist es die perfekte Ergänzung für die zumeist sehr bunte Kinderzimmereinrichtung. Die vielen Spielsachen bringen Leben ins Zimmer und es ist durch die weißen Wände aber nie überladen. Natürlich eignen sich auch pastellige oder graue Töne gut um das Kinderzimmer ein wenig in Farbe zu tauchen, ohne es dabei überladen und zu bunt wirken zu lassen.

Welche Farbharmonien gibt es?

Jetzt haben wir begonnen mit den weißen Wänden zu experimentieren. Was ist aber, wenn du doch nicht unbedingt für weiße Wände begeistern kannst und weiße Wände für dich eher den Eindruck von zu kühl oder zu unpersönlich hinterlassen. Dann solltest du dich zuerst mit der Farblehre und Farbharmonie ein wenig auseinandersetzen, ehe du dich für Farben entscheidest und die Wände in den einzelnen Räumen bunt streichst. Dabei kann allerdings bunt auch bedeuten, dass du sie in einem sanften gelb oder zarten lila streichst. Du kannst dich aber auch gerne, vielleicht um ein wenig Leben in die vier Wände zu bringen für ein knalliges Pink oder ein leuchtendes Blau entscheiden. Alles wird seine Wirkung haben und die knalligen Farben sollten lediglich immer mit den passenden Farben und Accessoires kombiniert werden. Sonst kannst du dich schnell wie in der Villa Kunterbunt fühlen. Wobei ich eingestehe, das für einen einzelnen Raum auch das seinen Reiz haben kann.

Farblehre

Also, zurück zum eigentlichen Thema. Wir wollten uns mit den Farben auseinandersetzen. Dafür benötigen wir zu aller erst den Farbkreis. Dieser ist dir bestimmt in der Schule im Kunstunterricht schon einmal untergekommen. Kann aber sein, dass du es wieder vergessen hast, oder es wie bei mir schon ein wenig zurück liegt. Der Farbkreis ist eine harmonische Anordnung an Farben. Die Farben erscheinen dabei wie folgt: Rot, Gelb, Grün, Blau, Lila, wieder gefolgt von Rot. Die angrenzenden Farben ergänzen sich dabei zu einem harmonischen Farbenspiel. Also zum Beispiel Rot und Lila oder Blau und Grün. Möchte man mehr Spannung erzeugen, so ist es ratsam Farben zu verwenden, welche sich im Farbkreis oder in der Farblehre gegenüber stehen. Das können zum Beispiel Farbkombinationen in Gelb und Lila sein, oder aber auch Farbspiele in Blau und Rot. Die Verwendung der gegenüberliegenden Farben erzeugt Spannung, aber auch eine gewissen Lebendigkeit im Raum. Farben welche aneinander angrenzen führen zu eher harmonierenden Farbeindrücken, sie beruhigen und sorgen für Harmonie im Raum. Du kannst bereits jetzt erkennen, dass Wände, welche nicht einfach nur Weiß gestrichen sind – wobei sich über das „einfach“ streiten lässt, denn selbst das kann eine eigene Wissenschaft sein – eine genaue Planung und Sorgfalt benötigen. Nimm dir also vor der Renovierung oder vor dem Neueinzug wirklich die Zeit und überlege dir sorgfältig, welche Verwendung welcher Raum haben wird. Dann werde dir im Klaren, ob der Raum eher eine belebende Wirkung bekommen soll, oder möchtest du ihn zum Regenieren und Entspannen nutzen. Dies kann zum Beispiel für das Schlafzimmer zutreffend sein. Hier würde ich dir von spannungsgeladenen Farbkombinationen eher abraten, wenn du die entspannende Wirkung der Farben für dich nutzen möchtest. In einem Büro oder Arbeitszimmer jedoch, sind belebende Farben durchaus sinnvoll und wünschenswert. Durch frische und belebende Farben kann die Arbeitsenergie wieder neu aufgeladen werden. Du siehst schon, es ist fast schon eine kleine Wissenschaft, wenn man sich über die Farbgebung der Wände tatsächlich einmal Gedanken macht. Und das ist durchaus sinnvoll und wünschenswert. Deshalb begleite mich noch ein Stück weiter, wenn wir noch ein wenig weiter in die Harmonie und Möglichkeiten der Farbgestaltung eintauchen.