Visum für das Sultanat Oman

Regelungen der Einreise

Das Sultanat Oman möchte sich vor Gefahren und Risiken von außen absichern und seine Bürger schützen. Deshalb bestehen besondere Visabestimmungen für Oman, die sicherstellen, dass das Land und seine Bewohner in Sicherheit sind. Denn auch, wenn sich das Land der westlichen Welt öffnet, bedeutet das noch nicht, dass diese auch alle einreisen lassen. Dafür hat die omanische Regierung bestimmte Länder festgelegt, die zugelassen sind, an dem Visaprogramm teilzunehmen. Diese Gruppe an Staaten nennt sich Gruppe 1 und umfasst um die 70 Staaten. Den Bürger dieser Länder ist es erlaubt, einen Antrag für eine Reisegenehmigung online zu stellen. Als Reisender muss man sich daher als Erste eindeutig als ein Staatsbürger eines solchen Staates ausweisen können. Dies geschieht über den Reisepass, der von dem jeweiligen Land ausgestellt werden muss. Wenn man nicht Bürger eines der Gruppe 1 Länder ist, ist man nicht für das e-Visum zugelassen. In diesem Fall muss in der Botschaft oder im Konsulat ein reguläres Visum beantragt werden. Dieses nimmt meist mehr Zeit für die Bearbeitung und Ausstellung in Anspruch. Das e-Visum stellt daher den beschleunigten Prozess dar, da das Formular online in nur wenigen Minuten ausgefüllt und eingereicht werden kann. Somit kann der Antrag auch viel schneller bearbeitet werden und die Bestätigung oder Ablehnung eher mitgeteilt werden. Hier läuft auch alles auf dem elektronischen Weg ab, was den Prozess so deutlich beschleunigt.

Oman Air

Zu den weiteren Bestimmungen zählt, dass der Antrag immer außerhalb des Omans gestellt werden muss. Es darf während des Aufenthalts im Oman kein neues Visum beantragt werden. Dazu muss der Oman verlassen werden und erst dann ist dies möglich. Somit verbringen alle Besucher maximal einen Monat im Oman und können dies nicht verlängern. Außerdem darf auch während eines gültigen Visums kein neuer Prozess der Antragsstellung gestartet werden. Wenn in dieser Zeit trotzdem eine Beantragung stattfindet, wird diese in jedem Fall abgelehnt. Dies beeinflusst dann die weitere Vorgehensweise der Behörde im Zusammenhang mit der Ausstellung eines neuen Visums. Deshalb sollte man zur Sicherheit alle Regelungen beachten, um eine reibungslose Reise in den Oman zu haben.

Besondere Ausnahmen

Für die Einreise von Paaren oder Familien hat die omanische Regierung einige Ausnahmen für die Einreise in das Land getroffen. Denn bei diesen kann es der Fall sein, dass diese verschiedenen Staatsangehörigkeiten angehören. Da nur Bürger von Ländern der Gruppe 1 für das e-Visum zugelassen werden, muss dafür eine spezielle Regelung getroffen werden. Befinden sich nun unter den Ehepartnern oder Kindern einer Familie, Staatsbürger eines nicht G1 Landes wurde eine Ausnahme eingeführt. Diese dürfen nämlich bei einer gemeinsamen Reise mit einem Staatsbürger des G1 einen Antrag auf ein e-Visum stellen.

Solange diese mit diesem reisen, ist für diese die Reisegenehmigung ebenfalls gültig. Sind diese aber für eine kurze Zeit alleine im Oman unterwegs, verliert das Visum seine Gültigkeit und diese befinden sich illegal im Land. Deshalb gilt diese Ausnahme nur bei einer gemeinsamen Reise der Ehepartner oder der Familie. Die Mitglieder der Familie, die der Gruppe 1 angehören, ermöglichen somit dem Rest der Familie die Reise in den Oman.

Gültigkeit der Genehmigung

Wie häufig bei einem Visum, besitzt auch das e-Visum für den Oman eine Gültigkeitsdauer. Also die elektrische Genehmigung ermöglicht nur für eine begrenzte Zeit einen Aufenthalt in dem Land. In diesem Fall darf sich der Reisende einen Monat, also 30 Tage, lang im Land umher reisen. Dabei handelt es sich um eine strikte Vorgabe und dies kann in keinem Fall verlängert werden. Zudem muss auch innerhalb dieser Frist wieder ausgereist werden. Man darf nicht erst die ganzen 30 Tage verstreichen lassen und dann ausreisen, sondern muss eine Rückreise in diesem Zeitraum antreten.

Beim mehrmaligen Visum darf dies innerhalb eines Jahres beliebig oft in Anspruch genommen werden. Allerdings muss jederzeit ein Abstand zwischen diesen eingehalten werden. Damit kann dieses Visum nicht für einen langfristigen Aufenthalt genutzt werden. Das e-Visum verliert dann entweder nach dem einmaligen Besuch oder nach einem Jahr seine Gültigkeit. Nachdem Ablauf dessen, kann ein neuer Antrag für ein Visum gestellt werden. Hierbei kann auch die Nummer des vorherigen Visums angegeben werden, was die Genehmigung beschleunigen kann.

Verweigerung der Zulassung

In einigen Fällen kann der Antrag auch abgelehnt und somit die Einreise verweigert werden. Dies geschieht meist auf Grundlage von nicht erfüllten Anforderungen oder Fehlern beim Ausfüllen des Formulars. Oft werden allerdings von den Reisenden nicht alle Anforderungen beachtet und recht leichtsinnig gehandelt. Denn die Beantwortung der Fragen und Felder im Formular erfordern eine sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise. Alle Daten und Angaben müssen korrekt sein und mit den vorliegenden Dokumenten übereinstimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Antrag in der Regel abgelehnt. Zudem müssen die notwendigen Dateien, wie das Bild vom Reisepass und das Profilfoto, im richtigen Format hochgeladen werden. Diese sollten ein Bild- oder PDF-Format haben, um vom System akzeptiert zu werden.

Ebenfalls spielt die Größe der Dateien eine wichtige Rolle. Diese sollte nicht die größere als ein Megabyte sein, damit die Server nicht überlastet werden. Wird dies nicht beachtet, kann es dazu kommen, dass der Antrag ohne weitere Prüfung nicht genehmigt wird. Die Daten der notwendigen Hotelreservierung und des Rückflugtickets können jedoch recht einfach nachgereicht werden. Denn durch die Bestätigung des e-Visums, erhält jeder Antragssteller einen Login. In diesem kann er die nötigen Dokumente und Daten nachtragen. Dies vereinfacht für die Reisenden, die Reise noch fertig zu planen. Allerdings garantiert die Genehmigung des e-Visums noch nicht die Einreise in den Oman. Dies wird erst bei der Kontrolle am Grenzübergang von der Oman Police entschieden. Denn bei der Ankunft am Eingangshafen, muss eine Überprüfung der Dokumente bei einem Beamten der Royal Oman Police durchlaufen werden. Dieser trifft dann aufgrund der vorliegenden Dokumente und den Angaben im Formular eine Entscheidung über die Einreise der Person. Somit sollte man auch hierfür gut vorbereitet sein und mit dem Beamten zusammenarbeiten. Dazu sollten alle Dokumente in ausgedruckter Form vorliegen und der Reisepass bereitgehalten werden. Wenn man all diese Anforderungen erfüllt, steht der Reise in den Oman nichts mehr im Weg und man kann die arabische Kultur und Lebensweise erkunden.