Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GoingPublic 1/2017 - Editorial

(Neuer Markt)²

Januar 2017 3 Was Sie da lesen, ist keine Fußnote, sondern Ernst: Neuer Markt hoch Zwei. Die Deutsche Börse sucht ja noch einen passenden Namen für ihre jüngste „Innovation“. Leider dürfte mein eigener, bester und durchaus wohlwollend gemeinter Vorschlag nur wenige Chancen besitzen.* Ein neues Marktsegment soll ab März den Entry Standard ersetzen. Und zwar für „Wachstumsunter- nehmen und kleinere Firmen“. Früher gab es das unter dem damaligen Namen „Neuer Markt“, aktuell Entry Standard. Kalorienreduziert. Für Außenstehende – also praktisch jeden, der nicht im CUBE in Eschborn tätig ist – ist nicht vollstän- dig nachvollziehbar, welche zusätzlichen Qualitätsmerkmale oder Haltbarkeitskriterien (Neuer Markt)² wirklich bieten wird. Oder soll. Oder könnte. „Das neue Segment soll Unternehmen und Investoren zusammenbringen“, so der neue Slogan. Okay – gibt’s allerdings schon: nennt sich Venture Network. Ebenfalls eine Innovation der Deutschen Börse. Zugegebenermaßen eine, die sich gemausert hat. Die am (Neuen Markt)² notierten Titel sollen sich von Investmentbanken, Wirtschaftsprüfern oder Anwalts- kanzleien beraten lassen müssen. Vor dem Börsendebüt müssen sie das Unternehmen nicht nur nach wirtschaftlichen, sondern auch nach rechtlichen Gesichtspunkten durchleuchten. Fantastisch. Zu dumm: Gibt’s auch schon. Und zwar als Placebos. Im Anleihebereich nannten die sich Coach, Emissionsexperten, Kapital- marktpartner oder einfach nur Grüßaugust. Und wir wissen ja, wo einige dieser Verabreichungen hingeführt haben. Wenn die Deutsche Börse turnusmäßig neue Visitenkarten drucken muss, wäre das auch minimalinvasiver und doch mit progressionsfreiem Überleben darstellbar gewesen. Die Pläne aus Eschborn sind allein deshalb mit zwei Fragezeichen auszustatten, da aus Brüssel aufgrund jüngster Vorgaben nicht eine Höher-, sondern eine Tiefer-Regulierung ansteht („Erleichterungen für KMU-Unternehmen“). Frankfurt schwerer zugänglich zu machen scheint indes eine prima Konjunktur- maßnahme für Warschau, Luxemburg, Dublin oder Malta. Editorial Falko Bozicevic, Chefredakteur GoingPublic Magazin Editorial (Neuer Markt)² *) Ähnlich erschienen in BondGuide 24-2017 Wie auch immer: CK² (siehe Foto), den ich persönlich durchaus schätze, weiß hoffentlich, welche neue Chimäre da kreiert wird. Zum jüngsten Bekanntmach-Umtrunk in einem bekannten Frankfurter Stammlokal war ich bereits nicht mehr eingeladen. Sonst hätte ich das neue Markt- segment womöglich gar noch verstanden bekommen. Viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen Deutsches Eigenkapitalforum 2016: Carsten Kengeter wurde per Video zuge- schaltet und verkündete die Pläne zum neuen Marktsgement. Januar 20173

Seitenübersicht